Wien Politik: Illustre Vorschau auf Zukunft Österreich nach 2018

Wien Politik:  Illustre Vorschau auf Zukunft Österreich nach 2018

Heutige Linkspolitiker von Wien versuchen hinter der Forderung nach „Wohlstand für alle“ den erworbenen Wohlstand für sich selbst zu verstecken Wien Politik: Da nun der Neowiener der Mediensprachen nicht mehr mächtig ist, freut sich die Stadtregierung über das x aus der Abhängigkeit. Die erste rot-grüne Koalition Österreichs auf Landesebene endete zunächst ernüchternd – für die SPÖ genauso wie für die Grünen. Von einer Neuauflage dieser zerstrittenen Koalition, die vor etwa einem Jahr installiert wurde, war deshalb wenig zu erwarten – hatte Rot-Grün II doch so begonnen, wie Rot-Grün I geendet hatte: mit einem handfesten, öffentlich ausgetragenen Streit. Nach einem Jahr Rot-Grün II ist zunehmend eine Auflockerung des roten Monopols erkennbar. Die Wiener Grünen haben im letzten Jahr mehrere Funktionäre und Mitarbeiter in ausgegliederte Unternehmen der Stadt Wien erfolgreich platziert. Auffallend ist, dass vor allem aus dem Umfeld der grünen Stadträtin Maria Vassilakou und des grünen Klubobmanns David Ellensohn Vertraute in „Kontrollfunktionen“ gesteckt wurden.“Diese Rot-Grüne Koalition ist schon lange am Ende. Die Geldverbrennungsmaschine unter Finanzstadträtin Brauner ist ein Skandal! Wer nicht hört muss fühlen.Warum diese Dame immer noch in Amt und Würden ist, ist mir ein völliges Rätsel! Danke für diese sehr illustre Vorschau, wie es nach der Nationalratswahl 2018 mit … Weiterlesen

Österreich Politiker nerven, durch ihre Anwesenheit und Dummheit

Österreich Politiker nerven, durch ihre Anwesenheit und Dummheit

Österreich Politiker an sich nerven mittlerweile, da ist es schon egal was sie von sich geben – Wie, soziale Gerechtigkeit, „wir haben viel erreicht“ Österreich Begriffe die Österreich nerven: Bei unseren derzeitigen Politkasperln nervt beinahe schon alles. Da gibt es noch viel mehr Unwörter unserer Politiker, wie sozialer Friede, W, strukturelles Defizit. Da wird nämlich so ziemlich das Gegenteil davon gemacht. Alles nur Worte der Beschönigung und Eigenlob zur Beruhigung des Wahlvolkes. „Man muss Maßnahmen ergreifen“. War der Standardsager von Fayman. Schlichtweg unerträglich. Wen genau meinte er mit „man“? Offensichtlich nicht sich selbst. „Man muss“ – ….ähm, gibt’s genauere Angaben zum vorgesehenen Zeitraum? „Maßnahmen“. Ja, eh, und welche genau? Also wer-wann-was! Aber was soll’s – ist ja jetzt Schnee von gestern. Bin allerdings hellhörig geworden, weil ich den Sager nach dem Berlin-Attentat nun auch von Mutti Merkel gehört habe. Hat sie den wohl abgekupfert als Beruhigungsspruch, wenn man in schwierigen Situationen keine Lösung parat hat. Worte und Taten mag sein, dass die Österreicher diese Begriffe nicht mehr hören wollen. Denn sie wollen eigentlich endlich Taten sehen. Wenn,  Politiker/Abkassierer, das Wort Gerechtigkeit verwenden, wird mir übel da es in der Praxis eine neue Schröpfaktion der Steuerzahler ankündigt. Und die Medien nerven … Weiterlesen

Sind dass aktuelle Nachrichten? Vergewaltigung, Nötigung, Raub

Sind dass aktuelle Nachrichten? Vergewaltigung, Nötigung, Raub

Nahezu täglich bereichern schlechte aktuelle Nachrichten die bundesdeutsche Medienlandschaft, Vergewaltigung – Nötigung – Schwarzfahren – Körperverletzung – Raub Sind dass aktuelle Nachrichten? Ist das Opfer eine rostige Moschee Tür, oder gar ein traumatisierter Schutzsuchenden der bei der Gegenwehr eines schon länger hier lebenden zu Schaden kam, ist die Resonanz riesig. Da drückt sofort unsere Kanzlerdarstellerin ihr Mitgefühl aus.  Es wird zum Kampf gegen „Rechts“ aufgerufen und es gibt Mahnwachen und Lichterketten. Handelt es sich dagegen um einen der unzähligen „Einzelfälle“. Bei dem einer der hier schon länger hier lebenden, durch einen der noch nicht so lange hier lebt, verletzt oder gar getötet wird, herrscht fast schon gespenstische Ruhe. Allenfalls wird ebenfalls zum Kampf gegen „Rechts“ aufgerufen, weil die könnten ja die Tat „instrumentalisieren“. Was hat das Ganze mit den Bahnhofsklatschern zu tun? Sie waren zwar nicht der Auslöser der sogenannten Flüchtlingskrise, aber sie haben dazu wesentlich beigetragen. Die Bilder wie die Flüchtlinge fast wie Popstars empfangen wurden, gingen um die Welt. Sie sonnten sich quasi im Glanz ihrer moralischen Überlegenheit. Wo sind sie jetzt? Wo bleibt ihre öffentlich dargestellte Empathie wenn es um die Opfer ihrer Willkommenskultur geht? Menschen werden absichtlich totgefahren, Treppen herunter getreten, beim Schlafen angezündet, beim Spazieren … Weiterlesen

Merkel’s Beileidsbekundungen, Verhöhnung der Opfer des „Berlin Anschlages“

Merkel’s Beileidsbekundungen, Verhöhnung der Opfer des „Berlin Anschlages“

 Beileidsbekundungen der Politik – Wie zynisch und scheinheilig – „Politiker“ wie Merkel haben dem Terrortod, doch erst Tür und Tor  geöffnet!   Beruhigt euch Leute, unsere Vordenkerin Merkel hat alles im Griff. Alles ist so geplant, und gekommen, wie sie es berechnet hat. Kollateralschäden beim deutschen Volk müssen hingenommen werden, auf dem Weg zur mächtigsten Frau, aller Zeiten. Der Terroranschlag in Berlin auf der einen Seite sowie die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei auf der anderen Seite zeigen zweierlei Dinge in dramatischer Weise auf:Die Provokation des Westens durch dutzende Kriege in den Heimatregionen der Attentäter dürfen einen nicht verwundert sein lassen, wenn es dann die große Häufung an derart unmenschlichen wie grausliche Mordanschlägen nun auch hier bei uns gibt! Die Konsequenz kann ja nur lauten: sauft euer Öl selber und schaut wo ihr bleibt! Europa zieht einen Schutzkorridor vor seinen Toren auf, wo es kein Durchkommen mehr gibt!Ehrlich habe mir ihre Rede heute live auf Phönix angesehen.Und muss sagen, ich glaube nicht das es ihr wirklich leidtut. Man sieht es am Gesichtsausdruck! Blöd sind wir nicht Frau Merkel!Ihre verlogenen Beileidsbekundungen glaubt doch keiner mehr. Wenn Frau Merkel was für ihr Land, fürs deutsche Volk tun wollte, wäre dies vielleicht … Weiterlesen