Deutsche Polizei durchsucht Deutsche Bank wegen Geldwäsche

Deutsche Polizei durchsucht Deutsche Bank wegen Geldwäsche

Bankangestellte beschuldigt, Kunden bei der Gründung von Offshore-Firmen und der Übertragung von Erträgen aus kriminellen Aktivitäten zu unterstützen. Deutsche Ermittler, die nach Beweisen für eine mögliche Geldwäsche suchen, haben mehrere Büros der Deutschen Bank durchsucht. Insgesamt 170 Beamte der Frankfurter Staatsanwaltschaft, der Kriminalpolizei (BKA), der Steuerbetrugsbehörde und der Bundespolizei durchsuchten am Donnerstagmorgen unter anderem die Zentrale des größten deutschen Kreditgebers in Frankfurt. Insgesamt wurden sechs Immobilien in Frankfurt, Eschborn und Groß-Umstadt durchsucht, sagte der Staatsanwalt. Es wird vermutet, dass Mitarbeiter der Bank Kunden bei der Gründung von Offshore-Firmen in Steueroasen unterstützt haben. Die Staatsanwaltschaft vermutet weiter, dass Erträge aus kriminellen Aktivitäten auf Konten der Deutschen Bank überwiesen wurden, ohne dass die Bank die Transaktionen als mögliche Fälle von Geldwäsche ankündigte. Die Untersuchung wurde nach einer Evaluierung der explosiven Offenlegungen der Steuerparadiese Panama Papers und des vorherigen Offshore-Leaks-Berichts über Offshore-Bankkonten eingeleitet, sagte eine Regierungssprecherin, Nadja Niesen. Die Analyse „erweckte den Verdacht, dass die Deutsche Bank Kunden bei der Gründung sogenannter Offshore-Gesellschaften in Steueroasen unterstützt und die Erträge aus Straftaten von Konten der Deutschen Bank abgeführt wurden“, ohne dass die Bank dies meldete. Allein im Jahr 2016 hätten über 900 Kunden angeblich rund 311 Millionen Euro an ein solches Unternehmen auf den Britischen … Weiterlesen

MBS kommt nach Argentinien zum G20 : Wird er ein Ausgestoßener sein?

MBS kommt nach Argentinien zum G20 : Wird er ein Ausgestoßener sein?

Die Staats- und Regierungschefs der Welt könnten sich beim bevorstehenden G20-Gipfel weigern, dem saudischen Prinzen die Hand zu schütteln, inmitten des Aufschreiens über Khashoggis Tötung. Der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman ist im Vorfeld des G20-Gipfels in Buenos Aires eingetroffen , der Besuch, ist umstritten , weil der saudische Journalist Jamal Khashoggi umgebracht wurde . Human Rights Watch hat Argentinien am Montag gebeten, die Kriegsverbrecherklausel in seiner Verfassung zu verwenden, um zu untersuchen, ob der Kronprinz an möglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Jemen und in Khashoggis Ermordung beteiligt war. Der Mord an Khashoggi, einem Kolumnisten der Washington Post und Kritiker des Kronprinzen vor sechs Wochen im Konsulat von Riad in Istanbul, hat die Beziehungen Saudi-Arabiens mit dem Westen belastet und das Ansehen des Prinzen Mohammed im Ausland bschädigt. Saudi-Arabien hat gesagt, der Prinz, der De-facto-Herrscher des Königreichs, hatte vom Mord keine Kenntnis  gehabt. Prinz Mohammed kam aus Tunesien in Buenos Aires an, wo ihn Demonstranten begrüßten, die ihn als Mörder wegen Mordes an Khashoggi anklagten. Die westlichen Nationen fordern auch ein Ende des von Prinz Mohammed ins Leben gerufenen Saudi-Arabien-Feldzuges im benachbarten Jemen , da sich die humanitäre Krise dort verschärft. Den Fototermin meiden? Der Gipfel der G20-Führer beginnt … Weiterlesen

Für China ist der Islam eine „psychische Krankheit“, die „geheilt“ werden muss

Für China ist der Islam eine „psychische Krankheit“, die „geheilt“ werden muss

Chinas unnachgiebige Kampagne zur Beseitigung des Islams geht weiter, und der Muslim freundliche europäische Mainstream schweigt.  Natürlich wird man solche Meldungen vom Muslim freundlichen europäischen Mainstream nicht hören oder sehen es könnte ja jemand auf ähnliche Ideen kommen.. In China ist der Islam eine „psychische Krankheit“, die „geheilt“ werden muss. Aber in Europa ist es eine Religion die einwandern muss. In Europa spricht man von Islam der Religion des Friedens.   Chinas unnachgiebige Kampagne zur Beseitigung der Identität der Uiguren geht weiter, da die Muslim freundliche europäische Welt schweigt. * Name wurde zum Schutz der islamischen Identität geändert. Abdulla * geht jede Nacht ins Bett und fürchtet sich vor dem Klopfen an der Tür. Einen Klopfen, das er in wiederkehrenden Alpträumen und in Geschichten von Nachbarn gehört hat. Er erwartet, dass man ihn jederzeit abholen kann. Er ist ein ethnischer Uigur und hat Xinjiang immer als sein Zuhause bezeichnet. Seine Vorfahren lebten und arbeiteten jahrhundertelang auf diesem Land, das die aufkeimende kommunistische chinesische Regierung 1949 annektierte. Er ist Vater von zwei Kindern, einem Sohn und einer Tochter, und ein frommer Muslim – der jeden Tag hinter verschlossenen Gardienen fünf Gebete vorsichtig betet. Chinas islamische Angst In den vergangenen Monaten sind viele seiner Freunde und … Weiterlesen

Deutscher Afrika-Kommissar Gunter Nooke will erneut Afrika Kolonialismus

Deutscher Afrika-Kommissar Gunter Nooke will erneut  Afrika Kolonialismus

Der Vorschlag, dass fremde Mächte in Afrika Land zur Eindämmung der Migration erwerben, ist nichts anderes als „Afrika Kolonialismus“. Kommt erneut ein neuer deutscher Afrika Kolonialismus? Der deutsche Afrika-Kommissar Gunter Nooke sagte in der vergangenen Woche, dass es den europäischen Ländern gestattet sein sollte, Afrika zu pachten und Städte in Afrika zu bauen und zu betreiben, um die unkontrollierte Ausbreitung der Migration von Afrika nach Europa  einzudämmen . Die „freie Entwicklung“ dieser Gebiete zuzulassen, würde für Nooke Anreize für die afrikanische Wirtschaft schaffen und „Wachstum und Wohlstand“ schaffen und damit die Attraktivität Europas als Ziel für Migration verringern. Der Vorschlag hat gemischte Reaktionen hervorgerufen. Einige haben es als ein neues wirtschaftliches Angebot gesehen, um eine komplexe politische Herausforderung zu überwinden. Auf der Grundlage bestehender wirtschaftlicher Vorkehrungen wie Sonderwirtschaftszonen (SEZ) und Wirtschaftsprozesszonen (EPZ) argumentieren sie, dass dies einfach der nächste Schritt in der Entwicklung der Vorstellung sein würde, dass Wirtschaftsausschlüsse, die die Industrie vor den Verwüstungen der offenen Wirtschaft schützen, sind der beste Weg, um das Wachstum anzuregen. Anstelle von Jeans und Turnschuhen wollen wir nun die Menschen optimieren – oder zumindest die Arbeitskraft -, indem wir sie vor den Realitäten und Verwüstungen ihrer Gesellschaften schützen. Kritik Verständlicherweise hat es auch erhebliche Kritik gegeben. Das Wort „Afrika Kolonialismus“ wurde erhoben, von Kritikern, die  gegen den … Weiterlesen