Merkel verspricht, keine weitere große Migrationskrise zuzulassen

Merkel verspricht, keine weitere große Migrationskrise zuzulassen

Die Bundeskanzlerin Merkel ist der Ansicht, dass sich der Zustrom von Migranten wie im Jahr 2015 nicht wiederholen sollte Deutschland sollte alles tun, um zu verhindern, dass sich die Situation mit dem Zustrom von Migranten im Ausmaß von 2015 wiederholt. Dies wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen in Dresden bekannt gegeben , mit den Mitgliedern der Christlich Demokratischen Union (CDU) im Landtag von Sachsen, berichtet die Deutsche Welle. Merkel stellte fest, dass „2015 nicht wiederholt werden sollte und nicht wieder passieren wird“. Außerdem versprach sie eine verstärkte Unterstützung der Regierung bei der Ausweisung unerwünschter Einwanderer aus dem Land. Dies sind Personen, die keinen Migrantenstatus erhielten und keinen weiteren Aufenthalt in Deutschland zuließen. Gleichzeitig sollte die Gesetzgebung laut Merkel den Mitarbeitern aller Berufe eine problemlose Ankunft und Beschäftigung der Migranten in Deutschland ermöglichen, von denen sie in Deutschland einen Mangel haben: vom Bäcker bis hin zum Ingenieur. Wir bemerken, dass früher im Jobjournal in der  Ukraine  geschrieben wurde,  dass in Deutschland im Moment mehr als 1 Million Arbeitsplätze verfügbar sind. Es wurde berichtet, dass das Personal in den Bereichen Gesundheit, Fertigung, Bau und Logistik benötigt wird. Es wurde festgestellt, dass 940 Tausend dieser freien Stellen von Unternehmen im westlichen Teil des Landes angeboten werden. … Weiterlesen

ISIS-Sex-Sklavin trifft ihren Peiniger auf den Straßen von Deutschland

ISIS-Sex-Sklavin trifft ihren Peiniger auf den Straßen von Deutschland

Eine jesidische ISIS-Sex-Sklavin erlebte den schlimmsten Albtraum eines jeden Menschen Der Albtraum begann für sie als man sie entführte und vom Islamischen Staat  in die ISIS-Sex-Sklaverei verkaufte.  Und nun trifft die ehemalige ISIS-Sex-Sklavin  ihren Peiniger auf den Straßen von Deutschland. Ashwaq war 14 Jahre alt, als sie von der muslimischen extremistischen Terrorgruppe aus ihrem Haus im Nordirak entführt wurde. ISIS war dafür verantwortlich, Tausende von Frauen und jungen Mädchen in Sexsklaverei zu verkaufen. Ashwaq wurde für nur $ 100 an einen Mann namens Abu Humam verkauft. Nachdem sie drei Monate lang wiederholt vergewaltigt und geschlagen worden war, gelang ihr schließlich die Flucht und floh mit ihrer Mutter und einem ihrer Brüder nach Deutschland. Als ob das Überleben dieses Alptraums nicht genug wäre.  Die ehemalige ISIS-Sex-Sklavin  Ashwaq ging auf der Straße vor einem Supermarkt in Schwäbisch Gmünd (Deutschland) und plötzlich hörte sie , wie jemand ihren Namen rief. Es war ihr Entführer, Abu Humam. Auf den Straßen von Deutschland Der pädophile Vergewaltiger Abu Humam ging irgendwie auf den Straßen Deutschlands frei herum und hatte herausgefunden, wo Ashwaq die ehemalige ISIS-Sex-Sklavin  lebte. „Ich habe nie in meinem Leben geglaubt, dass ich so etwas in Deutschland sehen würde“, sagte Ashwaq.  Die ehemalige jesidische ISIS-Sex-Sklavin: „Ich verließ meine Familie und mein Land und … Weiterlesen

Merkels-Koalitionskrise: Innenminister Horst Seehofer bietet seinen Rücktritt an

Merkels-Koalitionskrise: Innenminister Horst Seehofer bietet seinen Rücktritt an

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer bietet seinen Rücktritt an, nachdem er den EU-Migrationsvertrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel abgelehnt hat. Der deutsche Innenminister Horst Seehofer hat seinen Rücktritt angeboten, nachdem er einen von der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brüssel vermittelten EU-Migrationsvertragabgelehnt hatte , während sich die beiden Regierungschefs am Montag auf die Abschlussgespräche vorbereiten. Merkels-Koalitionskrise: Früh am Montag bestätigte Innenminister Horst Seehofer, er werde den Rücktritt von den Ämtern vorschlagen, während die Parteiführer Berichten zufolge versuchen, den Innenminister davon zu überzeugen, nicht zu bleiben. Nach einem Führungsgespräch vor dem CSU-Hauptquartier sagte  Innenminister Horst Seehofer gegenüber Reportern: „Ich sagte ja, ich werde beide Stellen zur Verfügung stellen, was ich innerhalb von drei Tagen tun werde wenn wir keine Einigung über Merkels EU-Migrationsvertragfinden werden.“ Der Innenminister fügte hinzu, er werde sich am Montag mit der CDU von Merkel treffen, um eine Einigung zu erzielen, „im Interesse dieses Landes und der Fähigkeit unserer Koalition und Regierung zu regieren, die wir bewahren wollen“. Merkel und Seehofer sind wochenlang aneinandergereiht über den Plan des Innenministers, Migranten an der deutschen Grenze abzuwandern, die sich bereits in der Europäischen Union (EU) angemeldet haben . Was wenn? Wenn die CSU ihre Unterstützung für Merkels Koalition zurückzieht, wäre sie ohne … Weiterlesen

CSU-Chef Seehofer „unglücklich“ mit Merkels Migrationsplan

CSU-Chef Seehofer „unglücklich“ mit Merkels Migrationsplan

CSU-Chef Seehofer von Merkels bayerischen Verbündeten sagt, er sehe keine Alternative, um Migranten an der Grenze zurückzudrängen, sagen Parteiquellen. Der CSU-Chef Seehofer der bayerischen Alliierten von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Berichten zufolge Merkels Migrationsplan zurückgewiesen, den sie letzte Woche in Brüssel getroffen hatte, um die Migration zu mildern und die Regierungskrise zu deeskalieren, die ihr konservatives Bündnis zu Fall bringen könnte. Merkel steht seit Wochen unter Druck der Christlich-Sozialen Union (CSU), der Schwesterpartei der  CDU. Die CSU, die  in den Regionalumfragen im Oktober von der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD)  stark gefordert wird, fordert eine deutliche Verschärfung der deutschen Migrationspolitik. CSU-Chef Seehofer  keine Alternative Inmitten der zunehmenden Spannungen haben Merkel und die anderen EU-Politiker am Freitag ein vage formuliertes Abkommen ausgehandelt , um Flüchtlinge auf freiwilliger Basis zu verteilen und „kontrollierte Zentren“ innerhalb des Blocks zu schaffen, um Asylanträge zu bearbeiten. CSU-Führer versammelten sich um 15.00 Uhr (13.00 Uhr GMT) in München, um über ihre Reaktion auf den EU-Deal und Merkels Migrationsplan zu entscheiden. Parteiquellen berichteten der Nachrichtenagentur AFP, Innenminister und CSU-Chef Seehofer , habe seinen Helfern gesagt, er sei mit dem Abkommen nicht zufrieden und beschwerte sich darüber, dass er am Samstag ein „uneffektives Gespräch“ mit der Kanzlerin erlebt habe. Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte auch eine … Weiterlesen