Deutscher Afrika-Kommissar Gunter Nooke will erneut  Afrika Kolonialismus

Deutscher Afrika-Kommissar Gunter Nooke will erneut Afrika Kolonialismus

Deutscher Afrika-Kommissar Gunter Nooke will erneut  Afrika Kolonialismus

Der Vorschlag, dass fremde Mächte in Afrika Land zur Eindämmung der Migration erwerben, ist nichts anderes als „Afrika Kolonialismus“. Kommt erneut ein neuer deutscher Afrika Kolonialismus? Der deutsche Afrika-Kommissar Gunter Nooke sagte in der vergangenen Woche, dass es den europäischen Ländern gestattet sein sollte, Afrika zu pachten und Städte in Afrika zu bauen und zu betreiben, um die unkontrollierte Ausbreitung der Migration von Afrika nach Europa  einzudämmen . Die „freie Entwicklung“ dieser Gebiete zuzulassen, würde für Nooke Anreize für die afrikanische Wirtschaft schaffen und „Wachstum und Wohlstand“ schaffen und damit die Attraktivität Europas als Ziel für Migration verringern. Der Vorschlag hat gemischte Reaktionen hervorgerufen. Einige haben es als ein neues wirtschaftliches Angebot gesehen, um eine komplexe politische Herausforderung zu überwinden. Auf der Grundlage bestehender wirtschaftlicher Vorkehrungen wie Sonderwirtschaftszonen (SEZ) und Wirtschaftsprozesszonen (EPZ) argumentieren sie, dass dies einfach der nächste Schritt in der Entwicklung der Vorstellung sein würde, dass Wirtschaftsausschlüsse, die die Industrie vor den Verwüstungen der offenen Wirtschaft schützen, sind der beste Weg, um das Wachstum anzuregen. Anstelle von Jeans und Turnschuhen wollen wir nun die Menschen optimieren – oder zumindest die Arbeitskraft -, indem wir sie vor den Realitäten und Verwüstungen ihrer Gesellschaften schützen. Kritik Verständlicherweise hat es auch erhebliche Kritik gegeben. Das Wort „Afrika Kolonialismus“ wurde erhoben, von Kritikern, die  gegen den … Weiterlesen

Politik online News aus Finnland: Sex mit 10 jährigen Mädchen, keine Vergewaltigung

Politik online News aus Finnland: Sex mit 10 jährigen Mädchen, keine Vergewaltigung

Die Politik online News aus Finnland lassen mehr aufhorchen der  finnische Oberste Gerichtshof bestätigt für einen 23-jährigen Mann das Sex mit 10 jährigen Mädchen, keine Vergewaltigung ist. Politik online News aus Finnland: Der finnische Oberste Gerichtshof hat am Donnerstag einen Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt, für einen 23-jährigen Mann eine dreijährige Haftstrafe zu erlassen. Finnische Medien bezeichnen ihn als Asylsuchenden Juusuf Muhamed Abbudin, geben aber sein Herkunftsland nicht preis. Der Mann wurde wegen schweren sexuellen Missbrauchs verurteilt, obwohl die Staatsanwaltschaft eine härtere Strafe wegen schwerer Vergewaltigung gefordert hatte. Das Gericht hat das ursprüngliche Urteil jedoch unverändert gelassen. Politik online News aus Finnland: Der Vorfall ereignete sich im Herbst 2016 in der Nähe der Stadt Tampere in der südlichen Region Pirkanmaa. Der Mann hatte Geschlechtsverkehr mit einem 10 Jahre alten Mädchen im Hof ​​eines verlassenen Wohnblocks. Er tauschte auch sexuell aufgeladene Nachrichten mit ihr aus. Sowohl das Bezirksgericht Pirkanmaa als auch das Berufungsgericht in der Stadt Turku verurteilten den Asylbewerber wegen schweren sexuellen Missbrauchs. Sie verurteilten ihn 2017 zu einer dreijährige Haftstrafe. Der  finnische Oberste Gerichtshof erkannte den Vorfall nicht als Vergewaltigung an und sagte, das Mädchen wurde nicht in den sexuellen Akt gezwungen oder von Angst beeinflusst. Die Richter befahlen dem Mann eine, 3.000 €  … Weiterlesen

Skandal: schwedisches Fernsehen zeigt mutmaßliche Vergewaltiger als ,,Opfer“

Skandal: schwedisches Fernsehen zeigt mutmaßliche Vergewaltiger als ,,Opfer“

Die Berichterstattung über einen Fall von Massenvergewaltigung, bei dem eine Frau 10 Stunden lang sexuell missbraucht wurde, hat in der nordischen Nation einen Skandal ausgelöst, nachdem die mutmaßlichen Täter vom schwedischen Fernsehsender SVT als „Opfer“ dargestellt wurden Worin liegt der Skandal im schwedischen Fernsehen es zeigt  die mutmaßliche Vergewaltiger als ,,Opfer“! Eine Frau im Malmöer Stadtteil Lindängen wurde Anfang Februar für mehrere Stunden unter Drogen gesetzt und vergewaltigt. Anschließend wurden sieben Jungen im Alter von 13 bis 16 Jahren verdächtigt, den Angriff zu begehen. Vier von ihnen wurden verhaftet, berichtet SVT . In einem verspäteten Fernsehbericht über den Vorfall wurden jedoch die mutmaßlichen Täter selbst als Opfer dargestellt, was bei der schwedischen Öffentlichkeit Empörung auslöste. Skandal: „Weil die Verdächtigen unter achtzehn Jahre alt sind, sind die sozialen Behörden miteinander verbunden, und dort werden junge Leute, die diese Art von Verbrechen begehen, oft selbst Opfer“, sagte der TV-Moderator in dem Bericht . Danach wurde die Erzählung von einem Vertreter des Sozialdienstes wiederholt. „Wie immer, wenn Kinder schreckliche Dinge tun, wie zum Beispiel kriminelles oder andere normwidriges Verhalten, sehen wir bei den Sozialdiensten sie immer als Opfer bis zu einem gewissen Grad“, sagte Martin Facks gegenüber SVT. Schließlich wurde ein Polizeisprecher in … Weiterlesen

Islam verbieten bekämpfen heißt Leben retten

Islam verbieten bekämpfen heißt Leben retten

Der Koran das Buch allem unübels im Islam, wird über 150 mal vom töten der Ungläubigen gesprochen, ist das eine Weltreligion des Friedens Wenn die BRD-Mainstream-Medien (BILD, FAZ, ARD, ZDF) von „Terror“ reden, ist das kein Terror, sondern ein Glaubenskrieg und töten der Ungläubigen  das, den Muslimen in Europa durch die Weltreligion des Friedens befohlen wird. Ich hoffe, dass Allah (wenn es ihn gibt?) wieder nett wird und den Koran evtl. neu verfassen lässt. Ich denke, dass ggf. Angela Merkel mit Allah, Ausserirdischen oder/und Satan in Kontakt steht. … Viele Menschen schimpfen auf kewil, Michael Stürzenberger, Anders Breivik oder Sebastian Nobile und sagen, dass sie politisch Rechts sind. Dem ist nicht so. Sie warnen halt nur vor dem Islam. Der Salafist Pierre Vogel, der eine große Anhängerschaft in der BRD hat, kann sehr gut reden. Er könnte sowas, wie der neue Muslimen-Leader in der BRD werden. In islamisch geprägten Gebieten (Ländern) dürfen Frauen oft nicht arbeiten, nicht studieren und kein Auto fahren. Auch sind Zwangsheirat und Steinigungen im Islam leider normal. Ich bin traurig, dass Allah das alles zulässt. Wie gesagt, ich hoffe, dass Allah, der Satan und die anderen bösen Dämoninnen und Dämonen wieder nett werden (sollte sie es … Weiterlesen