Vereidigung der neuen Regionalregierung Kataloniens, das Ende der Herrschaft Madrids

Vereidigung der neuen Regionalregierung Kataloniens, das Ende der Herrschaft Madrids

Nachdem Spanien im Oktober die direkte Herrschaft über die Region übernommen hatte als Nationalisten die Unabhängigkeit Kataloniens erklärten, endet nun direkte Herrschaft Madrids mit der Vereidigung der neuen Regionalregierung Kataloniens Es ist nun sieben Monate her, dass die Selbstverwaltung Kataloniens ausgesetzt wurde und die spanische Exekutive die direkte Herrschaft aus Madrid verhängte. Nachdem das Parlament am 27. Oktober eine Unabhängigkeitserklärung abgegeben hatte, entließ der spanische Präsident Mariano Rajoy die Regionalregierung Kataloniens, sie löste das Parlament auf und rief eine Neuwahl für den 21. Dezember aus. Der Mechanismus zur Übernahme der Kontrolle über die Institutionen Kataloniens war Artikel 155 der spanischen Verfassung. Als ein neues Kabinett vereidigt wurde, gewannen die Nationalisten die Kontrolle über die Regionalregierung Kataloniens zurück und beendeten automatisch mehr als sieben Monate direkter Herrschaft Madrids durch die spanische Zentralregierung. Das Kabinett von Quim Torra, einem engen Vertrauten des ehemaligen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont , übernahm an dem Tag, an dem der Sozialist Pedro Sanchez offiziell als neuer spanischer Premierminister vereidigt wurde. Sein Vorgänger, der Konservative Mariano Rajoy , verhängte Ende Oktober unter der Führung von Puigdemont die direkte Herrschaft über Katalonien. hielt ein Unabhängigkeitsreferendum ab , das von spanischen Gerichten als illegal angesehen wurde. Gemäß der spanischen Verfassung … Weiterlesen

Zehntausende marschieren in Barcelona für Unabhängigkeit Kataloniens

Zehntausende marschieren in Barcelona  für Unabhängigkeit Kataloniens

Tausende von Menschen sind in Barcelona marschiert, um die Bildung einer neuen Regierung in der spanischen Region Katalonien zu fordern, die trotz erheblicher rechtlicher Hindernisse zur Unabhängigkeit von Madrid führt. Etwa 45.000 Menschen nahmen an dem von der einflussreichen pro-unabhängigen Bürgergruppe ANC ausgerufenen „Republic Now“ -Marsch teil, teilte die Stadtpolizei  von Barcelona mit. „Es gibt mehr als zwei Millionen von uns Bürgern Kataloniens, die jetzt klar in Richtung der katalanischen Republik gehen wollen“, sagte ANC-Vizepräsident Agusti Alcoberro gegenüber Reportern. Separatistenparteien gewannen am 21. Dezember in einer vorgezogenen Wahl. Die absolute Mehrheit der Sitze im katalanischen Parlament mit 135 Sitzen, konnten aber bisher keine neue Regierung bilden. Kataloniens zwei separatistische Parteien haben letzte Woche ein neues Referendum über eine Verfassung der „Katalanischen Republik“ vorgeschlagen. Die Vereinbarung zwischen Together for Catalonia, angeführt vom abgesetzten und selbst-exilierten regionalen Präsidenten Charles Puigdemont und dem linken ERC, muss noch von der kleinen linksextremen Partei CUP ratifiziert werden. Die Region von 7,5 Millionen Menschen wurde von Madrid direkt regiert. Seit Premierminister Mariano Rajoy im letzten Oktober das katalanische Parlament aufgelöst hat. Nachdem ein Unabhängigkeitsreferendum von Madrid nicht anerkannt worden war. Die Debatte über die Ernennung eines neuen regionalen Präsidenten war für morgen angesetzt. Wurde aber auf … Weiterlesen

Der souveräne Staat der Katalanen das freie Katalonien bleibt ein Traum

Der souveräne Staat der Katalanen das freie Katalonien bleibt ein Traum

Warum es nie den souveränen Staat Katalonien geben wird, den freien unabhängigen Staat der Katalanen  – Warum, Katalanen sind keine Ethnie Wir sollten sehr Vorsichtig sein von unserem warmen Nest aus einen Jahrhundert Jahre Alten Konflikt in Katalonien zu bewerten.Richtig ist das die Separatisten Regierung auf Eskalation gesetzt haben?Der Spanische Ministerpräsident der noch nicht einmal die Mehrheit im Parlament besitzt und selbst vorbelastet ist hat noch weniger Grund glücklich zu sein.Der Spanische König hat ebenfalls unklug in diesem Konflikt in Katalonien  gewirkt. Es zeigt sich das die Alten Rezepte Gewalt oder Weiche, auf Dauer nicht befrieden kann. Was sehr wohl nach Brüssel gehört sind Fähige Vermittler, die Kultur und Land kennen, und ein Gebilde aus 27 Nationen verstehen lernen. Da habe ich Ernsthafte Zweifel, den zu Offensichtlich sind die Einseitigen dominierenden Wirtschaftsinteressen .Wer aber diese Kulturellen Begebenheiten dieser Länder als rein National bewertet und auf Dauer ohne gemeinsame Aussenpolitik hantieren will wird scheitern . Politisch wird das heutige Katalonien von Spanien und der internationalen Staatengemeinschaft als eine von den 17 autonomen Gemeinschaften Spaniens betrachtet und gilt dort aufgrund geschichtlicher und kultureller Besonderheiten neben dem Baskenland und Galicien als eine der „historischen Autonomen Gemeinschaften“ Spaniens. Seit bereits 1833 bestehen in Katalonien die vier Provinzen Barcelona, Tarragona, Lleida und Girona. Wo unterscheiden sich die Katalanen … Weiterlesen

Carles Puigdemont der Freiheitskämpfer der Katalanen

Carles Puigdemont der Freiheitskämpfer der Katalanen

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont wird in die Geschichtsbücher als Freiheitskämpfer der Katalanen eingehen Der große Verlierer ist in jedem Fall der Ministerpräsident Mariano Rajoy. Mit der Entmachtung vom katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont ist eine gewaltige Front gegen Mariano Rajoy entstehen. Ob er den Prozess politisch übersteht ist sehr fraglich. Das weiß Rajoy genau und wird den Artikel 155  anwenden. Den Joker hält der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont in der Hand. Er kann seelenruhig die Unabhängigkeit für die Gründung einer Republik ausrufen und nichts passiert. Die Unternehmen werden auch nicht aus Katalonien abziehen, sie haben dort ihre Werke aufgebaut und viel Geld investiert. Alles nur Angstmacherei. Es lebe Katalonien. Vernunft ist Mangelware Rajoy scheint ja richtig scharf darauf zu sein es den katalonischen Separatisten mit der Anwendung des Paragrafen 155 mal zu zeigen. Was glaubt der blauäugige Regierungschef eigentlich wie das ausgeht. Glaubt er die Katalanen setzen sich dann in den Schaukelstuhl und lassen sich von der Zentralregierung weiterhin düpieren. Sie werden zu hunderttausenden auf die Strasse gehen. Dann kann er ja wieder seine Prügel-Polizisten auf die Leute loslassen. Aber diesmal wird auch die Polizei nicht so glimpflich davonkommen. Den Segen den Königs hat er ja. Wenn es dumm läuft … Weiterlesen