Erdogan Nachrichten: Rumänien die Hauptreiseroute für Türkei Flüchtlinge

Erdogan Nachrichten: Rumänien die Hauptreiseroute  für Türkei Flüchtlinge

Erdogan Nachrichten die neue Türkei Flüchtlingsroute über das Schwarze Meer – Rumänien das neue Tor in das Sozialsystem von Europa Erdogan Nachrichten die neue  Türkei Flüchtlingsroute über das Schwarze Meer nach  Rumänien die nun Europa entgütig in die Knie zwingen wird. Flüchtlinge versuchen immer wieder, von der Türkei aus über das Schwarze Meer nach Rumänien zu gelangen. Zwischen August und September wurden allein 570 Flüchtlinge aufgegriffen. Das sind allerdings deutlich weniger als auf der Route von Libyen über das Mittelmeer nach Italien. Rumänien ist nicht Teil des europäischen Schengenraums. Rumänische Behörden befürchten, dass das Schwarze Meer angesichts der zunehmenden Schwierigkeiten bei der Überquerung des Mittelmeers zu einer alternativen Flüchtlingsroute werden könnte. Was aber in den Erdogan Nachrichten nicht veröffentlicht wird das die zukünftigen Neubürgen in Rumänien nur 540 Lei (ca.140 Euro) bekommt. Während der Zeit des Asylantrages bekommen die Flüchtlinge 540 Lei pro Person, pro Monat. Egal welchen Alters und die freie Unterkunft in einem der Flüchtlingslager. Wenn der Flüchtling noch im staatlichen Flüchtlingsheim wohnt muss er allerdings seine eigene Miete bezahlen. 150 Lei im Sommer und 240 Lei im Winter. Ein Flüchtling darf höchstens zwölf Monate im Flüchtlingslager wohnen, danach muss er etwas anderes finden. Ausnahmen sind: Minderjährige, Alleinerziehende, Behinderte, Senioren über 65. Diese Personengruppen können auch … Weiterlesen

Rumänien schützt seine Grenzen, mit Waffengewalt vor Illegalen Migranten

Rumänien schützt seine Grenzen, mit Waffengewalt vor Illegalen Migranten

Rumänien: Schlepper und Migranten werden immer dreister. durchbrachen Grenzpolizei Kontrolle mit Gewalt und ohne Rücksicht auf verletzte und Tote Die Balkanroute wurde 2016 geschlossen. Viele verzweifelte Migranten wagen deshalb die Reise übers Mittelmeer, Hunderte Menschen ertrinken pro Woche an Europas Außengrenzen. Gleichzeitig harren viele Menschen in improvisierten Camps an den geschlossenen Binnengrenzen unter unwürdigen Bedingungen aus. Rumänische Grenzpolizisten haben in der Nacht zum Montag unter Einsatz von Schusswaffen eine Gruppe von Migranten gefasst, Die illegal aus dem Nachbarland Serbien über die Grenze gekommen war. Die Grenzpolizei schoss auf ein Auto das die Kontrolle mit Gewalt und ohne Rücksicht auf verletzte und Tote auf Polizei Seite durchbrach. Demnach durchbrach ein Auto eine Polizeisperre auf einer Landstraße, die den serbischen Ort Vrsac mit dem rumänischen Moravita verbindet. Dabei wurden ein Polizist verletzt und mehrere Polizeifahrzeuge beschädigt. Die Polizisten schossen zunächst in die Luft und danach in die Reifen der mit Flüchtlingen besetzten Autos.“Anschließend stellte sich heraus das es ein Schlepper mit illegalen Migranten war. Die zwölf Menschen „afro-asiatischer Herkunft“ waren mit ihrem serbischen Schlepper in zwei Autos zehn Kilometer von der serbischen Grenze entfernt unterwegs, teilte die Grenzpolizei in Bukarest mit. Es sind zur Zeit zwar Migranten aus Afrika im Gespräch. Ein … Weiterlesen