Türkische Medien berichten, Trump arbeitet daran den gesuchten Prediger Gülen auszuliefern

Türkische Medien berichten, Trump arbeitet daran den gesuchten Prediger Gülen auszuliefern

Trump sagte letzten Monat noch, er erwäge nicht, den Prediger Gülen auszuliefern heut schreiben türkische Medien das Gegenteil. Türkische Medien berichten: US-Präsident Donald Trump erklärte gegenüber seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan , Washington arbeite an der Auslieferung eines in den USA ansässigen muslimischen Predigers Gülen, der beschuldigt wird, einen gescheiterten türkischen Putsch im Jahr 2016 organisiert zu haben, sagte der türkische Außenminister. „In Argentinien sagte Trump zu Erdogan, dass sie daran arbeiteten, den gesuchten Prediger Gülen und andere Menschen auszuliefern“, sagte Mevlut Cavusoglu am Sonntag und bezog sich auf den G20-Gipfel, auf dem sich die Staats- und Regierungschefs vor zwei Wochen trafen. Die Türkei hat seit langem die Auslieferung von Prediger Gülen angestrebt, der seit fast zwei Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten im selbst auferlegten Exil lebt . Als ehemaliger Verbündeter von Erdogan wird er von den türkischen Behörden für den gescheiterten Putsch verantwortlich gemacht, als Schurken Soldaten Panzer und Hubschrauber befehligten, das Parlament angriffen und unbewaffnete Zivilisten erschossen. Gulen bestreitet jegliche Beteiligung an dem gescheiterten Putsch. Trump sagte letzten Monat, er erwäge nicht, den Prediger auszuliefern, als Teil der Bemühungen, den türkischen Druck auf Saudi-Arabien durch die Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi in Istanbul zu lindern . Erdogan sagte letzte … Weiterlesen

Global Compact for Migration der Schlächter für autochthone Nationen

Global Compact for Migration der Schlächter für autochthone Nationen

Mit der Unterzeichnung des Global Compact for Migration wurde, das experimentelle schlachten der autochthonen Nationen in Gang gesetzt. Für Menschen die nichts mit dem Fremdwort autochthone Nationen anfangen können, werden wir es erklären anhand der Natur. Sie trinken gern Orangensaft. also möchten Sie das fruchtige Geschmackserlebnis  einer  Orange ohne künstliche Zusatzstoffe genießen. Auch dieses aus der Natur hervorgerufene Beispiel kann man auf menschliche Völker oder Nationen anwenden. Wenn ich vor 100 Jahren nach Deutschland kam fand, ich eine autochthone Nation. Die aus einer hellhäutigen Ethnie bestand. Für die Welt hatte diese Ethnie bestimmte Merkmale wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und wirtschaftliches vertrauen in seinen Produkten . Diese autochthone Nation, wurde aber auch gern in der Welt als Region der Denker und Dichter beschrieben. Genau solche autochthone Nationen werden, zum experimentellen schlachten mit dem Global Global Compact for Migration freigegeben. Indem man diesen autochthonen Nationen, seine Biometrische entstandene Kultur, Sitten und Bräuche beraubt.  Auch das geschichtliche Entwicklungsbild dieser Nation wird mit dem Global Compact for Migration zerstört oder verschoben. Linksgrüne Ideologie der Feind der autochthonen Nation Bereits heute bezeichnen, Linksgrüne, ideologisch, verblendet Menschen, Türken als die Wiederaufbauer des Kriegs zerstörten Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Nur vergessen diese Links-grünen gern, dass es die Hungernden und … Weiterlesen

UNHCR sagt dass, bis zu 250.000 Flüchtlinge 2019 nach Syrien zurückkehren

UNHCR sagt dass, bis zu 250.000 Flüchtlinge 2019 nach Syrien zurückkehren

Die Zahl kann sich je nach Tempo , oder Hindernisse variieren, aber bis zu 250.000 Flüchtlinge werden 2019 nach Syrien zurückkehren, sagt UNHCR. Bis zu 250.000 syrische Flüchtlinge könnten 2019 trotz massiver Hürden in ihre Heimat zurückkehren   , sagte die UN- Flüchtlingsbehörde (UNHCR) . Rund 5,6 Millionen syrische Flüchtlinge bleiben in den Nachbarländern, nämlich in der Türkei , im Libanon, in Jordanien, in Ägypten und im Irak. Amin Awad, Direktor des UNHCR für den Nahen Osten und Nordafrika, sagte am vergangenen Dienstag in Genf vor Reportern. Darunter befinden sich eine Million syrischer Kinder, die im Ausland geboren wurden und deren ausländische Geburtsurkunden von der syrischen Regierung anerkannt wurden. „Nun, im großen und ganzen ist der Krieg zu Ende. Wir haben ein paar Feindseligkeiten, einschließlich Idlib, und es gibt einen Waffenstillstand und eine Deeskalationszone.“ Ungefähr 37.000 Flüchtlinge kehrten 2018 nach UNHCR-Zahlen nach Syrien zurück . Awad sagte, sie gingen hauptsächlich in die Bezirke von Deraa, Damaskus und Homs. Hindernisse bleiben bestehen Die wichtigsten Hindernisse für die Rückkehr seien jedoch die Dokumente für die Flüchtlinge die Syrien Verliesen, die ihr Eigentum und ihre Häuser sichern, sagte Awad. „Dann gibt es Probleme im Zusammenhang mit der Wehrpflicht, es gibt Probleme im Zusammenhang mit einer Amnestie für, die syrischen Deserteure. Dies … Weiterlesen

Mahatma Gandhi Statue in Ghana als ,rassistisch“ eingestuft

Mahatma Gandhi Statue in Ghana als ,rassistisch“ eingestuft

Eine Petition für die Entfernung der Statue zitierte Mahatma Gandhi Schriften, in denen die Inder den schwarzen Afrikanern „unendlich überlegen“ genannt wurden. Eine Statue des indischen Unabhängigkeitsführers Mahatma Gandhi wurde von Ghanas prestigeträchtigsten Universität entfernt, als Professoren an der Universität klagten, die Statue von Mahatma Gandhisei  rassistisch gegen die schwarzen Afrikaner. Die an der Universität von Ghana in der Hauptstadt Accra aufgestellte Statue wurde Mitten in der Nacht zu Beginn dieser Woche entfernt. Ausschlaggebend für diesen Schritt waren die angeheizten  Proteste von Studenten und  der Fakultäten.  Der ehemalige indische Präsident Pranab Mukherjee hatte die Statue vor zwei Jahren als Symbol für die Verbindung zwischen den beiden Nationen enthüllt. Professoren an der Universität begannen jedoch bald eine Petition aufzusetzen, in der Entfernung aufgefordert wurden. Sie zitierten Passagen, die von Mahatma Gandhi geschrieben wurden und die Inder als „unendlich überlegen“ gegenüber den Schwarzafrikanern darstellen und die rassistischen, abwertenden „Kaffere“ verwenden, um sie zu beschreiben. Die Professoren an Universität von Ghana in der Hauptstadt Accra stuften die Mahatma Gandhi Statue in Ghana als ,rassistisch“ und beleidigten ein. In einer der in der Petition zitierten Schriften von Mahatma Gandhi heißt es: „Unser Kampf gegen die Degradierung, die uns die Europäer zugefügt haben, die uns auf die Ebene des rohen Kaffirs herabsetzen … Weiterlesen