Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Menschenrechtsaktivisten durchbrachen mit Schneidwerkzeugen den Grenzzaun zwischen Mexicali, Baja California, und Calexico, Kalifornien.

Die  Aktivisten überquerten vergangenen Donnerstag mit zehn illegale Einwanderer die US Grenze. Eine Gruppe von humanitären Menschenschmugglern die in Mexicali / Calexico an der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko tätig war, benutzte Schneidwerkzeuge, um eine Öffnung zu schaffen, die groß genug war, um zehn illegale Einwanderer illegal in die USA zu bringen. Die Menschenrechtsaktivisten nutzten vergangenen Donnerstag um 9:45 Uhr Wachposten, um die Barriere zu durchbrechen.

Laut den lokalen Medien La Voz de La Frontera beobachteten Zeugen, wie die Gruppe der Aktivisten mit einem unbekannten Schneidwerkzeug die Metallträger durchbrach, die die Grenze zwischen den USA und Mexiko bilden. Berichten zufolge setzten die Schmuggler beim Durchschneiden der Barriere Wachen ein und sobald sie die Barriere durchschritten hatten, rückten die Schmuggler etwas zurück und beobachteten, ob US Border Patrol oder anderes Polizeipersonal kam.

Nach einer kurzen Wartezeit gaben die Menschenrechtsaktivisten vom Wachposten sieben Frauen und drei Männern ein Signal, durch die Öffnung in der Barriere in die USA zu steigen. Die sieben Frauen rannten in eine Richtung und die Männer in eine andere. Laut La Voz stammten die sieben Frauen ursprünglich aus Honduras und hatten die humanitären Menschenschmuggler bezahlt, um in die Vereinigten Staaten zureisen.

Berichten zufolge reagierte die US-Grenzschutzbehörde auf das Gebiet, nachdem sie benachrichtigt wurden, war. Es ist nicht bekannt, ob illegale Einwanderer festgenommen wurden. Lokale mexikanische Medien berichten, dass mexikanische Behörden kein Sicherheitspersonal in die Region entsandten. Derzeit ist keine Präsenz der neu gegründeten mexikanischen Nationalgarde in der Region gemeldet.

In zwei weiteren Fällen von humanitären Menschenschmuggel nahmen die Grenzschutzbeamten des Yuma-Sektors neun illegale Einwanderer fest, darunter einen zuvor deportierten verurteilten Verbrecher.

Die kalifornische Grenze

Die erste Verhaftung erfolgte am vergangenen Sonntag, als Grenzschutzbeamte von der Wellton Station einen weißen Toyota Sequoia aus dem Jahr 2005 beobachteten, nachdem sie Agenten beim Durchqueren des Dome Valley östlich von Yuma aufgespürt hatten. Die Insassen des Fahrzeugs verließen es und flohen zu Fuß. Agenten verfolgten die fünf Insassen in kurzer Entfernung und nahmen sie fest. Beamte berichteten, dass sich alle fünf illegal in den USA aufhalten und wegen Verstößen gegen die Einwanderungsbestimmungen angeklagt werden. laut lokalen Medien.

Der nächste Vorfall ereignete sich am Dienstag, als ein weißer Ford F-150 von 2004 vor Grenzschutzbeamten floh, und dabei versuchte, eine Einwanderungskontrollepunkt zu umgehen. Der Fahrer des Ford-Lastwagens floh zunächst auf dem Highway 95 in Richtung Norden und wechselte dann die Richtung in Richtung Süden. Die Grenzschutzbeamten stoppten schließlich den Lastwagen und verhafteten die Insassen. Die Behörden identifizierten den Aktivisten als US-Bürger und beschuldigten ihn des Menschenschmuggels.

Die vier Insassen befanden sich alle illegal in den Vereinigten Staaten und wurden wegen Verstößen gegen die Einwanderungsbestimmungen angeklagt. Während der Untersuchung der vier illegalen Einwanderer entdeckten Grenzschutzbeamte, dass einer der Migranten ein zuvor deportierter krimineller Ausländer war, der wegen illegalen Besitzes einer Schusswaffe in Los Angles, Kalifornien, verurteilt wurde.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13

Beitragsbild: By US Border Patrol – Department of Homeland Security, United States Border Patrol http://www.dhs.gov/xlibrary/photos/sand-dune-fence.jpg, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11951642

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.