Angela Merkel: Mein Kampf: Warum nicht immer mehr soziale Ungerechtigkeit in Deutschland

Warum Frau Angela Merkel hat Rentenangleichung nicht die „oberste Priorität “.
Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Warum Frau Angela Merkel? Rentenangleichung Ost geht seit 26 Jahren nicht, da diese Kosten, die laut BM Nahles ca. 7.5 Milliarden Euro betragen – die Finanzminister der Länder beziffern die Kosten für die Gäste von Frau Dr. Merkel auf 20 Milliarden Euro jährlich. Aber wir schaffen das!

Warum schaffen wir das nicht Frau Angela Merkel? Ist das so schwierig, wenn es um die Rentenangleichung Ost geht. Seit 26 Jahren sind diese Kosten, die laut Bundesministerin Nahles ca. 7,5 Milliarden Euro betragen, nicht aufzubringen. Aber die Kosten für Merkels Gäste schon. Die Finanzminister der Länder beziffern die Kosten für die Gäste der Merkel Regierung auf 20 Milliarden Euro jährlich. Aber wir schaffen das!

Rentenangleichung  eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Finanzminister Schäuble die Rentenangleichung  habe nicht  die „oberste Priorität “. Dem schloss sich Angela Merkel an. Für den Finanzminister kommt daher eine Finanzierung aus dem allgemeinen Etat nicht in Frage. Warum wohl nicht? Sollen oder müssen erst soziale Unruhen in Deutschland ausbrechen? Oder? 

Kosten für Gäste der Merkel Regierung 20 Milliarden Euro jährlich

Warum Frau Angela Merkel hat Rentenangleichung nicht die „oberste Priorität “.
Deutsche wacht endlich auf! Wenn ihr nicht in Altersarmut leben wollt!

Integration kostet viel Geld, ist aber die Voraussetzung, um hier Fuß zu fassen. Die Zahlen, die über die Integrationskosten in Umlauf sind, beruhen auf Schätzungen. Das weltwirtschaftsinstitut beziffert die Kosten für Merkels  Gäste noch  höher als die Finanzminister nämlich 25 Bis 55 Milliarden jährlich. Schade, denn von dieser im Verhältnis kleinen Summe würde man
4 Millionen Rentnern Gerechtigkeit wiederfahren lassen. Aber warum ? Es sind doch nur Ost Deutsche, sie wählen möglicherweise AFD und ihre Lebenserwartung ist ohnehin begrenzt.

Doch die wahren Gewinner der Asylindustrie stellen uns noch eine andere Rechnung aus, die schier unsere Vorstellung sprengt. Die aktuelle Asylschwemme ist ein Milliardengeschäft für die Sozialverbände, Betreuer, Dolmetscher, Miet-Haie und Pharmakonzerne. Dabei erfährt man, dass ein Asylbewerber den Steuerzahler rund 3500 Euro pro Monat kostet. Bei fast einer Million Asylbewerbern allein im Jahr 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro und somit pro Jahr 42 Milliarden Euro. Deutsche wacht endlich auf! Wenn ihr nicht in Altersarmut leben wollt! Ich habe mit Absicht viele Fragen hier nicht beantworte, fangt an zu denken!

 

 

Verwandte Austria Netz Nachrichten

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.