Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach dem „Refugees Welcomens-Gipfel“ in Brüssel die Europäische Union  gewarnt  dass sie kurz vor dem Auseinander brechen steht wenn sie keine gemeinsame Lösung im EU-Resettlement Programm finden.

Der Eine nennt sie Flüchtlinge der Andere nennt sie politisch gewollte Umsiedler aus dem EU-Resettlement Programm die von einer Refugees Welcomensorganisation mit Schiffen Millionenfach nach Europa gebracht werden. Also sind die Meinungen über diese Umsiedler auf den Transportschiffen unterschiedlich, weil sie alle aus einen anderen politischen Betrachtungswinkel kommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Haltung des Kontinentes zur Umsiedlundlungspolitik der EU, einem potenziell destruktiven Element auf der EU-Agenda, zum Ausdruck gebracht und die Europäische Union kurz vor dem Auseinander brechen steht. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Rande des informellen „Refugees Welcomens-Gipfels“ am Sonntag in Brüssel, wo etwa 16 EU-Länder versammelt waren, dass sich die Transportschiffe der Refugees Welcomensorganisationen den Hafen ihrer Ankunft nicht aussuchen.

PK Merkel nach EU-Sondertreffen am 24.06.18

Statement von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brüssel nach dem informellen EU-Treffen zur Flüchtlingspolitik

Gepostet von PHOENIX am Sonntag, 24. Juni 2018

Die deutsche Spitzenbeamtin erklärte gegenüber Journalisten nach dem Ende des informellen Umsiedlungsgipfels in Brüssel, dass es „viel guten Willen“ gebe, um EU-Meinungsverschiedenheiten in diesem Bereich zu diskutieren. Sie stellte fest, dass die EU nach Möglichkeit europäische Lösungen möchte und dass die EU, wenn ein EU-Deal nicht anwendbar ist, bilaterale Lösungen braucht. Merkel nannte Libyen und die Türkei als gute Beispiele für Umsiedlungsabkommen mit Nicht-EU-Mitgliedern. Sie wies darauf hin, dass die Refugees Welcomens-Gewerkschaft solche Vereinbarungen mit regionalen Akteuren benötigt: Die Hauptgebiete, aus denen die Umsiedler des EU-Resettlement Programms kommen.

Trotz Kritik am EU-Umsiedlungsabkommen mit der Türkei erklärte Merkel, dass die EU die zweite Tranche innerhalb ihrer Vereinbarung zahlen sollte. „Was unsere Beziehungen zu den Herkunfts- oder Transitländern anbelangt, so waren wir heute erneut davon überzeugt, dass das EU-Türkei-Abkommen vorbildlich ist, aber wir müssen jetzt die zweite Tranche zahlen, damit die Türkei ihre große Aufgabe, die Umsiedler aus dem EU-Resettlement Programm  mit europäischer Hilfe zu unterstützen, erfüllen kann.

Die deutsche Führerin sagte Reportern nach dem Treffen.

Im Vorfeld des Treffens betonte die deutsche Führerin Angela Merkel, dass es auf dem großen  „Refugees Welcomens-Gipfel“ am Donnerstag keine Lösung für die Umsiedlung aus Schwarz Afrika geben kann. und dass ein großer Teil der Diskussionen das Thema der Außengrenzen und die Reduzierung der illegalen Einwanderung in die EU erhalten bleibt.

Die EU steht immer noch vor großen politischen Auseinandersetzungen über ihre Reaktion auf den Massenzustrom von illegalen Einwanderern und Umsiedlern, die 2015 ihren Anfang nahm. Die osteuropäischen EU-Mitglieder haben sich geweigert, massenhafte muslimische Umsiedler aufzunehmen, und die Idee von Umsiedlungsquoten abgelehnt

Angela Merkel ihrerseits wurde jüngst von Innenminister Horst Seehofer, dem Chef der Bayerischen Christlichen Sozialunion (CSU), heftig kritisiert. Sie erklärte, sie müsse mit den unmittelbaren Nachbarn Deutschlands individuelle Umsiedlungsvereinbarungen aushandeln, damit Berlin illegale Einwanderer, die  bereits Integrationsantrag in einen unatraktiven europäischen Land gestellt haben, zurückweisen kann .

Der österreichische Medienstar Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte seinerseits am ,Refugees Welcomens-Gipfel, dass Wien, Berlin und Rom sich gemeinsam mit der Problematik der illegalen Migration auseinandersetzen wollen, da die Umsiedler aus dem EU-Resettlement Programm oft über Italien nach Österreich kommen, wenn sie sich nicht im österreichischen Sozialsystem niederlassen wollen, in das Sozialsystem von Deutschland abwandern .

https://youtu.be/qzCX5K6Hvic

Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook!  Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar auf unserer Facebookseite!

Bildquelle: Von CDU – Diese Datei wurde Wikimedia Commons freundlicherweise von der Konrad-Adenauer-Stiftung im Rahmen eines Kooperationsprojektes zur Verfügung gestellt., CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30219886

Ähnliche Beiträge

Mitteleuropäische Länder boykottieren das Brüsseler Migrationstreffen

Facebook hat Generation Identity dauerhaft gesperrt