Schweine ein ganzes Leben auf engsten Raum, auch ihrer letzter Weg zum Schlachter ist ein Weg auf engsten Raum.

Schweine werden in Schweineställen geboren. Wenn sie eine deutsche Sau als Mutter und einen Deutschen Eber als Vater hatten, sind es deutsche Ferkel nach deutschem Gesetz. Sie dürfen sich als deutsches Markenprodukt, für den deutschen Markt bezeichnen. Aber ihr Leben eigene Qual von tragischen Einzelfällen.

Erst werden sie in einen engen Stall geboren. Ein Stall ohne Tageslicht. Dann der erste Ruf vom Bauern sie sind da der neue Speck Samen, für den deutschen Qualitätsmarkt. Als erstes, werden dann den deutschen Qualitätsferkeln die Zähne gekürzt. Warum? Damit sie sich selbst und die Deutsche Muttersau nicht verletzen. Nun kommt, die nächste Grausamkeit, ihnen wird ein Teil des Ringelschwanzes genommen.

Der Schwanz ein Zeiger des wohlfühlens, wenn er wackelt wie die Uhr Tick Tack Tick Tack. Nun sind sie langsam acht Wochen alt. Dann kommt der Bauer mit der großen Zange. Die Kastrationsfrage nimmt dem deutschen Ferkel seine Nationalität. Nach diesen Eingriff in die Natur, läuft und frisst sich nun der deutsche Kastrat dick und fett. Ohne zu denken das sein nächster und letzter Weg zum Schlachthof

Schweine ein ganzes Leben auf engsten Raum, auch ihrer letzter Weg zum Schlachter ist ein Weg auf engsten Raum.
Petition: Freiheit für die Schweine in Europas Städten!

Bitte schicken Sie Ihre persönliche Petitions Unterstützung für die Freiheit deutscher Schweine in Europas Städten an:

Frau Angela Merkel
Persönlich
Am Kupfergraben 6
10117 Berlin

Hinweis!

Und nun zum Schluss beste auch unser Hinweis die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken auch Screenshots aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet