Ein neues Gesetz was den Wiederaufbau Syriens erleichtern soll, offenbart, offensichtlich millionenfachen Sozialbetrug von Kriegsflüchtlingen in Europa

 Viele von uns sind sich des tragischen Bürgerkrieges und der Unruhen bewusst, die in Syrien seit fast einem halben Jahrzehnt stattfinden. Es scheint fast täglich, dass immer mehr Syrer aus ihrem Land fliehen, um dem schrecklichen Terror zu entkommen, der durch Krieg und Terrorismus verursacht wurde. Haus Grund und Boden ist auch in Syrien etwas wert, was, ein neues Gesetz für den Wiederaufbau Syriens bescheinigt. In den Ländern Europas werden Haus Grund und Boden zur  Sicherung des Lebensunterhaltes herangezogen. Wenn man seinen Lebensunterhalt nicht selbständig beschreiten kann, und auf staatliche Hilfen angewiesen ist. Dann  muss man in den sauren Apfel beißen, Haus Grund und Boden verkaufen oder man macht sich des Sozialbetrug ist schuldig. In Europa kommen täglich zwar mittellose Kriegsflüchtlinge Syriens an, die nun durch ein neues Gesetz zum Wiederaufbau in Syriens des Sozialbetrug ist überführt werden könnten und den millionenfachen Sozialbetrug von Kriegsflüchtlingen Syriens in Europa bescheinigen wird.

Viele kritische Menschen  der Flüchtlingskrise wussten zwar schon immer, dass der Kontinent zur Herberge und zur Heimat für Deserteure die zu feige sind ihre Heimat zu verteidigen verkommen ist. Aber nun auch vom millionenfachen Sozialbetrug durch Kriegsflüchtlinge Syriens überschattet wird. Das schlägt nun wirklich den Fass des Bodens der Flüchtlingskrise aus.

Propaganda Medien über das neue Gesetz in Syrien 

Begehen Millionen Kriegsflüchtlinge Syriens in Europa Sozialbetrug? Ein neues Gesetz soll den Wiederaufbau Syriens erleichtern. Einem Medienbericht zufolge droht nun Kriegsflüchtlingen Syriens in Europa die Enteignung von Haus, Grund und Boden. Unter dem Vorwand des organisierten Wiederaufbaus,  des vom Terror gezeichneten Landes schafft sich Syriens Regierung eine Möglichkeit der  massenhaften Enteignung von Kriegsflüchtlingen in Europa. Laut einem Bericht der „Welt“ fallen sämtliche private Grundstücke, Häuser und Wohnungen dem Staat zu. Wenn sich ihre Eigentümer nicht innerhalb eines Monats urkundlich bei einer neu installierten Behörde ausweisen.  

Das neu verabschiedete syrische Gesetz soll nach Medienberichten darauf zugeschnitten sein. Dass die Assad-Regierung sich am Eigentum von Kritikern oder angeblichen oppositionellen und sogar Flüchtlingen in Europa zu bereichern. Weiterhin heißt es in den Propaganda Nachrichten des westlichen Mainstreams. Mit dem beschlagnahmten Eigentum werden dann linientreue Generäle und Milizen belohnt, die dem eigentlich bankrotten Land neues Anlagevermögen zur Finanzierung des Wiederaufbaus verschaffen.

Eigentum

Weiterhin schreibt ein westliches Propaganda Medium wie die Welt mit dem beschlagnahmten Eigentum, könnten dann auch ausländische Kämpfer untergebracht werden. Von dieser Maßnahme wären rund elf Millionen Kriegsflüchtlinge Syriens in Europa betroffen und möglicherweise die Rückkehr in ihrer Heimat beraubt. Europa ein Kontinent der syrischen Deserteure jetzt auch ein Kontinent vom syrischen Sozialbetrug? Laut einer Studie des Norwegian Refugee Council haben nur 17 Prozent der ins Ausland Geflohenen Syrer Eigentumsdokumente bei sich. Innerhalb Syriens sollen es nur neun Prozent sein berichten die Vereinten Nationen. Nach neuesten Schätzungen  der Weltbank benötigt Syrien 200 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau. Die USA und die EU sind zu finanzieller Unterstützung des Wiederaufbaus bereit aber nur unter der Bedingung tiefgreifender politischer Veränderungen in Syrien bereit. Eine bereits beschlossene UN-Resolution verpflichtet den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad eigentlich dazu, die Rückkehr Geflüchteter zu erleichtern. Das „Gesetz Nr. 10“ steht dem Bericht zufolge in direktem Konflikt dazu. 

Wenn dieser Artikel Sie zum Nachdenken angeregt hat, bzw Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar!
Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Österreich: Neues Maßnahmenpaket für Migranten

Philip May, Ehemann des britischen Premierministers: syrischer Luftangriff lässt Anteilseigner von BAE jubbeln

Bürgermeister von London verbietet Redefreiheit in sozialen Medien